Samstag, 8. April 2017

Schoko-Brötchen wie vom Bäcker

 Schokobrötchen erinnern mich an meine Kindheit. Wenn meine Mutter mit uns Kindern unterwegs in der Stadt war, gab es nämlich immer ein Schokobrötchen vom Bäcker auf die Hand (quasi to go 😉) und weiter ging die Einkaufstour.
Natürlich habe ich mir in den letzten Jahren auch hin und wieder ein Schokobrötchen beim Bäcker gekauft. Aber ihr kennt das. So wie früher ist es nie...
Als neulich beim Bäcker vor mir ein kleines Kind mit seiner Mutter war und die Verkäuferin ihm ein Schokobrötchen geschenkt hatte (So eine Frechheit! :D), ist mir dann die Idee gekommen, einfach mal selbst Schokobrötchen zu backen!

Die Brötchen sind mit dem Backpulver im Nu gemacht. Als ich das Blech aus dem Ofen geholt habe, wurden sie auch gleich einer Geschmacksprobe von meiner Familie unterzogen. Normalerweise werden die Brötchen mit einem verquirltem Ei bestrichen vor dem Backen, aber das mögen wir alle nicht so gerne und deswegen bleibt es so blank.

Wenn man die Brötchen nicht alle sofort aufisst, empfehle ich den Rest einzufrieren und bei Bedarf in der Mikrowelle kurz aufzutauen.  

Ansonsten - backt diese schnellen Brötchen doch einfach zum Oster-Brunch! :) 
Zutaten für 9 große Schoko-Brötchen:
300 g Dinkelmehl (bei mir 200 g Typ 630 + 100 g Typ 1050)*
1 Pck. Backpulver (15 g) 
1 Prise Salz
50 g Zucker (wer es süß mag, nimmt mehr)
250 g Quark (bei mir 20 % Fett)
4 EL Vollmilch
4 EL Rapsöl
1 Ei
80 g Schokotröpfchen 

1 Ei zum Bestreichen der Brötchen (optional)

*das Rezept funktioniert natürlich auch mit herkömmlichen Weizenmehl Typ 405 

Zubereitung: 
Die trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander mischen, die feuchten Zutaten zufügen und mit dem Knethaken zu einem Teig verkneten.
Die Hände etwas befeuchten und aus dem Teig 9 Portionen abstechen und zu Kugeln formen. Mit genügend Abstand (im Ofen gehen die Brötchen stark auf) auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen bei 175° Ober-/Unterhitze für ca. 20-25 Minuten backen. Die Brötchen sollen nur leicht gebräunt sein, ansonsten werden sie trocken.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Liebe Patricia,
    da kommen wirklich Kindheitserinnerungen auf. Wenn ich solche Brötchen sehe, muss ich immer dran denken, dass bei seltenen Gelegenheiten früher Brötchen einfach aufgeschnitten und mit einem Riegel Schokolade zwischen den Hälften gefuttert wurden. Doch kein Vergleich zu deinen selbstgebackenen Schokobrötchen - ich fühle mich richtig inspiriert - vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      mit einem Riegel zwischen zwei Brötchenhälften kenne ich nicht, ich habe bisher nur davon gehört, dass man das mit einen Schaumkuss macht - habe es aber selbst noch nie probiert :D

      Ich freue mich, dass ich dich inspirieren konnte! :))

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. mhhh stimmt, da kommen Kindheitserinnerungen auf, wobei nein nicht ganz, bei mir eher Jugenderinnerungen...Den als Kind gab es sie bei uns nicht, aber später als Jugendliche habe ich sie dann von meinen eigenen Geld gekauft. Bei uns sind die Schokostückchen allerdings wirklich gross, deswegen habe ich sie nur selten gekauft, weil ich eigentlich gar nicht so der Schokofan bin. Aber so ab und zu war es immer wieder lecker;)
    Deine Brötchen sehen jedenfalls sehr lecker aus und mit diesen kleinen Schokostückchen wären sie mir sogar lieber=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ein Schoko-Brötchen mit großen Stückchen fände ich nicht so schlimm - ich bin aber auch ein großer Schokoladen-Fan(obwohl das jahreszeitenabhängig ist ;)

      Schön, wenn ich auch deine Erinnerungen wecken konnte mit diesem Rezept :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...