Sonntag, 19. Februar 2017

Vanille-Reiskuchen mit Apfel [Süße Resteküche]

scroll down for the English version

 Wer sagt, dass Reste-Küche langweilig wäre, hat wohl noch nicht diesen Reiskuchen probiert! Oder dieses Spekulatius-Parfait, welches es jedes Jahr bei uns zu Weihnachten gibt 😏
Wer kennt es nicht: Oft macht man sich nicht nur zu viele Gedanken, sondern auch zu viel Reis. Bisher habe ich mir dann immer Reisbratlinge oder Bratreis daraus gemacht (Rezepte gibt es auf meinem Kochblog Probieren und Studieren by the way, ich habe es euch direkt verlinkt).
Aber jetzt habe ich mal eine süße Verwertungsmöglichkeit für übrig gebliebenen Reis vom Vortag gefunden: Reiskuchen! Kuchen mit gekochten Reis, keine Milchreis-Torte, wie es sie hier auch schon gab.
Und es ist soooo verdammt gut!😍
Ich habe das erste (und zweite 😉) Stück ganz frisch probiert (ich glaube, der Kuchen war gerade mal 15 Minuten aus dem Ofen raus) und bin vor Freude durch das Zimmer gehüpft!
 Ich habe hierfür Basmatireis genommen, ich denke aber, dass Parboiled,-Langkorn-oder Naturreis auch funktionieren.
Statt Apfel passt bestimmt auch Birne, Kirschen oder Beerenobst wunderbar!
Und wer kein Obst mag: Schokolade wäre auch eine Option!
Statt Vanillepuddingpulver geht jedes andere wie Schoko oder was der Vorratsschrank sonst zu bieten hat! 
Probiert aus was Euch gefällt und schreibt mir in den Kommentaren gerne eure Variation und wie Euch der Kuchen gefällt. Ich hoffe, er funktioniert bei euch auch so gut!
Zutaten für eine kleine Springform mit 18 cm Durchmesser:
210 g Dinkelmehl (alternativ: Weizenmehl)
1 Pck. Vanillepuddingpulver
 1/2 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
1 Msp Zimt
150 g gekochter (Basmati-)Reis (z.B. vom Vortag)
1 Ei
75 g Rapsöl
75 g Rohrzucker
100 g Vollmilchjoghurt 
1 guter Schuss Mineralwasser
2 Äpfel 

Etwas Ahornsirup zum Glasieren

Zubereitung:
Zuerst das Ei mit Zucker, Joghurt und Öl verrühren. 
Anschließend Mehl mit Backpulver, Salz, Zimt und Puddingpulver vermischen. Die Mehlmischung mit dem Reis kurz unter die Eier-Zucker-Masse rühren und noch ein guten Schuss Sprudelwasser zufügen und weitermixen.
Die Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen. Einen Apfel würfeln und unter den Teig heben. Den anderen Apfel in Scheiben schneiden.
Den Teig in eine gefettete Springform füllen, glattstreichen und mit den Apfelspalten belegen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C 45-50 Minuten backen.  
Nach dem Backen mit ein wenig Ahornsirup glasieren.
Bitte unbedingt frisch probieren! 
Vanilla Rice Cake with apples
Ingredients:
210 g flour
1 Pck. vanilla custard powder (or vanilla flavoured cornstarch)
8 g baking powder
pinch of salt
pinch of cinnamon
150 g cooked rice
1 egg
75 g oil
75 g raw cane sugar
100 g whole fat yogurt
dash of sparkling water
2 apples

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Hallo Patricia,
    wieder mal etwas bei dir gelernt. Reiskuchen stand bei uns bisher noch nicht auf dem Tisch - dein Modell sieht klasse aus. Finde ich toll, dass sogar Naturreis geht, muss ich mir im Hinterstübchen behalten.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      die Variante mit Naturreis habe ich selbst noch nicht getestet, aber da der Reis gekocht ist (und keine weitere Flüssigkeit im Teig zieht), sollte die Variante mit Naturreis genauso gut funktionieren :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. MEI des kann i ma richtig guat vorstellen das
    des MEGA LECKAAA is,,,,freu,,freu

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für deinen Kommentar, Birgit :)
      Dir noch einen schönen Sonntag!

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  3. Ganz tolle Bilder ! und das Rezept tönt auch meeega lecker !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Reis im Kuchen klingt wirklich interessant :D

      Löschen
  4. So, jetzt bin ich auch mal wieder an der Reihe! :D
    Ich hatte den Kuchen schon bei Insta gesehen, und der hat mich mega angemacht! Und wo ich jetzt das Rezept sehe--- holla! Ich koche normalerweise nicht zu viel Reis, aber ich glaube, das muss ich wohl ändern! :))
    Der schaut wirklich wirklich mega lecker aus, ist ausgedruckt und angepinnt!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lena,
      ja, einmal etwas zu viel Reis kochen lohnt sich für diesen Kuchen ;)

      Viel Spaß beim Nachbacken und liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...