Samstag, 4. Februar 2017

Kartoffelbrot mit Dinkel & Walnüssen [Kartoffel-Reste vom Vortag verwerten]

Brot selberbacken ist einfach toll! Man kann alles genau nach seinem Geschmack zubereiten, sei es mit weniger Salz, andere Saaten und Nüsse oder mit anderen Mehlen.
Kartoffelbrot gibt es bei vielen Bäckern, aber meistens ist es mit Weizen gebacken. Da ich mit der Neurodermitis Dinkel besser vertrage als Weizen, backe ich Brote und Kuchen lieber mit Dinkel. 
Das Brot hier enthält - wie der Titel schon vermuten mag - Kartoffeln. Somit ist es ein prima Rezept, um unliebsame Rest vom Vortag (die ja meist keiner essen will ;) köstlich zu verbacken! Die Kartoffeln werden einfach gestampft, mit Mehl, Hefe und weiteren unkomplizierten Zutaten wie Milch und Wasser verknetet. 
Wer gerne noch ein bisschen zu kauen hat, kann auch noch Walnüsse unterkneten.
Das Rezept hier habe ich übrigens von Tina vom Blog Küchenmomente. Ein weiteres Rezept, was ich auch von ihr probiert habe, sind die Hafer-Cookies mit Schokolade von neulich. Sehr empfehlenswert! :)
Die Zutaten reichen für zwei kleine Brote oder ein großes. Ich habe eines mittlerer Größe sowie vier Brötchen herausbekommen.
 
Zutaten für ein großes Laib:
250 g Kartoffeln (geschält und gekocht)
575 g Dinkelmehl Typ 630
1 Pck. Trockenhefe
150 ml Milch
150 ml  Wasser
1 TL Salz
50 g Walnüsse, gehackt
Zubereitung:
Die Kartoffeln in einer großen Schüssel stampfen. Das Mehl darüberstreuen. Hefe und Salz damit vermischen. Anschließend Wasser und Milch zufügen und alles mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten.
Zuletzt die gehackten Walnüsse unterkneten.
Den Teig an einem warmen Ort für 30 Minuten gehen lassen.
Den Teig erneut durchkneten und in eine gefettete Kastenform setzen. Den Teigling nochmal 15 Minuten gehen lassen.
Währenddessen den Ofen vorheizen auf 190°C Ober-/Unterhitze und das Brot 50-60 Minuten backen. 
Das Brot unbedingt frisch probieren!

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Liebe Patricia,
    Kartoffelbrote esse ich besonders gerne, die sind sehr viel saftiger als andere Brote. Und mit den Walnüssen hast du deinem Brot noch einen besonderen Pepp gegeben. Ich glaube, da würde mein heutiger Brotaufstrich gut zu passen.
    Ganz liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      deinen heutigen Aufstrich habe ich mir gerade angeschaut und bin der festen Überzeugung, dass die beiden hier ein Dreamteam werden könnten! :)
      Deine Kartoffel-Waffeln (oder Grombeerwaffele ;) stehen übrigens auch noch auf meiner Nachback-Liste! :)

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  2. Liebe Patricia,
    ich bin geehrt und begeistert, dass "mein" Kartoffelbrot sogar einen Platz auf deinem Blog bekommt. Bei uns gehört das inzwischen zu den Lieblingsbroten.

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      ja, das Brot hier hat auch Potential zum Lieblingsbrot! :)
      Vielen Dank für das schöne Rezept!

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  3. oh, das sieht aber fein aus - ich vertrage Dinkel auch viel besser und esse mittlerweile auch fast nur noch Dinkelbrot - eine Frage habe ich aber noch : müssen die Kartoffeln denn kalt sein ? oder müssen die warmen Kartoffeln zerstampft werden ?

    love und dir ein erholsames WE !
    sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sophia,
      die Kartoffeln können auch frisch gekocht und noch etwa warm sein (dann geht die Hefe sogar besser/Schneller), aber auf keinen Fall kochend heiß, denn dann geht die Hefe kaputt. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sie sich im warmen Zustand besser stampen lassen als wenn kalt aus dem Kühlschrank kommen :)

      Wenn du das Brot nachbackst, wünsche ich dir viel Spaß dabei!
      Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Sonntag,
      Patricia

      Löschen
  4. Oh ich liiiiiieeebe Kartoffelbrot! Ich frage mich gerade, warum ich selbst noch nie eins gebacken habe! Danke für das Rezept, geht ja wirklich einfach=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Patricia,
    danke für das Rezept :) Ich hatte noch Buchweizenwaffeln übrig und habe jetzt statt Kartoffeln einfach die Waffeln zerkleinert. Das Brot wandert gleich in den Ofen :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich schon auf das Ergebnis gespannt! :)

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  6. Hallo,

    Ich habe lange nach einem schönen leckeren Brotrezept mit Dinkelmehl und Kartoffeln gesucht und bin dann auf deine Seite gestoßen. Heute habe ich es dann auch gleich nachgebacken und muss sagen, dass dieses das beste Kartoffelbrot ist, was ich je gebacken und gegessen habe! Super fluffig und komplett lecker.

    Liebe Grüße Jenni, leidenschaftliche Bäckerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenni,
      das freut mich sehr! :))

      Lass es dir schmecken und liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...