Montag, 20. Juli 2015

Rustikales Roggenbaguette [Eine Ratzfatz-Brotbeilage zum Grillen!]

scroll down for the english version

Eigentlich wollte ich Euch das Rezept für dieses Roggenbaguette schon viel eher präsentieren, aber irgendwie kam ich nie dazu. Entweder habe ich das Fotografieren komplett vergessen oder die Bilder sind nichts geworden. Zu 100 % bin ich jetzt mit den Bildern auch nicht zufrieden (das bin ich aber nie), aber dieses Rezept muss ich Euch einfach zeigen!
Die Grillsaison ist schließlich in vollem Gang und dieses Baguette passt einfach prima dazu!
 Außerdem ist es mein liebstes Baguetterezept. Diese normalen aus Weißmehl, die man sonst immer bekommt, mag ich nämlich nicht so. Viel lieber mag ich welches mit Vollkornanteil oder wie hier mit Roggenmehl. Denn das gibt den Brot einen schönen Eigengeschmack!
Und wenn man die Baguettes nicht nur einfach formt, sondern dreht, hat man gleich schön rustikal-aussehendes Stangenbrot :-)
Hier die gedrehte Variante.
Das Brot wurde bei uns schon zig mal gebacken und wir haben die Mehlsorten immer ein bisschen variiert. Mal mit Weizenmehl statt Dinkelmehl und mal 1050 statt 630 bzw 550. Geschmeckt hat es immer! Und wisst Ihr was das Beste ist? 
Also theoretisch...braucht das Brot gar nicht zu gehen! 
Einmal haben wir spontan beschlossen zu grillen und meine Mutter hat dann einfach den Teig geknetet, sofort geformt und ab in den kalten Ofen damit. Klar, es ist nicht so stark aufgegangen wie das andere, aber es ist trotzdem gelungen :-)
Zutaten:

150 g Roggenmehl Type 1150

350 g Dinkelmehl Type 630

2 TL Salz

1 Pck. Trockenhefe

2 EL Essig

250 ml Wasser



Zubereitung:

Die beiden Mehltypen mit der Trockenhefe und dem Salz vermischen. Essig und Wasser hinzugeben den alles einige Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig an einem warmen Ort ca. 30-60 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen sichtbar erhöht hat. Den Teig nochmals durchkneten und in 2 Portionen teilen. Eine Teigportion jeweils zu einer ca. 20-25 cm langen Rolle formen. Diese an beiden Seiten etwas langziehen und in die jeweils entgegensetze Richtung drehen. Die beiden Teigstränge auf ein Backblech setzen und nochmals 15 Minuten gehen lassen. 
Währenddessen den Ofen auf 220 ° Ober-/Unterhitze vorheizen und die Stangenbrote ca. 20-30 Minuten backen.

Achtung: Bitte darauf achten, ob Euer Backpapier bei 220°C Ober-/Unterhitze noch hitzestabil ist! Ansonsten stellt Ihr einfach nur 200°C ein und die Backzeit verlängert sich geringfügig oder Ihr benutzt einen Brotbackstein, dann entfällt die Nutzung von Backpapier.
 Rustic Rye Baguette
Ingredients:

150 g rye flour

350 g spelt flour (wheat flour works also)

2 tsp salt

1 packet of dry yeast

2 tbsp vinegar

250 ml water

Please write a comment under this blogpost if you would like the complete recipe and direction in english. 
Und hier im Baguette-Format.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Das klingt ja super einfach! Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!!
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist auch ganz einfach! : )
      Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachbacken! : )

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Ich steh ja auf easypeasy Brotrezepte. Alles andere will bei mir nämlich partout nicht klappen ;)
    Aber dein Rezept liest sich so einfach und köstlich, dass es definitiv einen Versuch wert ist :)
    Ganz liebe Grüße zu dir, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mia,
      dieses Rezept ist wirklich easypeasy, wie eigentlich die übrigen Brotrezepte auf meinem Blog auch! ;-)
      Würde mich freuen, wenn Du es ausprobierst. Da kann eigentlich echt nix schief gehen. Gerade mit Trockenhefe ist man immer auf der sicheren Seite ;)

      Viele Grüße und happy baking,
      Patricia

      Löschen
  3. So ein selbstgebackenes Baguette, das ist was feines! Ich kann mir vorstellen, dass es bestimmt ganz herrlich duftet, und zum Grillen ist das wirklich eine tolle Beilage!
    Liebe Grüße,
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Franzi,
      da bin ich ganz deiner Meinung. Es ist doch was anderes, wenn man ein selbstgebackenes Brot aus dem Ofen holt, als eines vom Bäcker zu holen : )

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...