Montag, 16. März 2015

Leckere Möhrenbrötchen zum Osterfrühstück

scroll down for the english version

Zwischen all den Kuchenrezepten, mit denen ich Euch bei der Suche nach ein paar österlichen Inspirationen behilflich sein möchte, will ich Euch heute mal ein Brötchenrezept zeigen. Ostern besteht ja nicht nur aus Kaffeetafeln, sondern auch einen anständigen Brunch oder einem ausgedehnten Frühstück, gell? ; )
Diese Möhrenbrötchen habe ich vor einiger Zeit bei Clara von tastesheriff gesehen und wollte sie gerne mal ausprobieren. Letztendlich diente ihr Rezept aber nur zur Inspiration, ich habe es mal wieder komplett umgemodelt ;-)
 Im letzten Jahr hatte ich Euch bereits mein Möhrenbrot vorgestellt, welches ich wirklich sehr mag. Deswegen dachte ich, die Möhrenbrötchen sind bestimmt auch eine tolle Sache! Im Gegensatz zum Brot, welches mit Roggenmehl, hellen Dinkelmehl und Wasser gebacken wird, werden diese Brötchen mit Milch zubereitet (aber wenn es vegan werden soll, nehmt Ihr einfach Wasser) und ich habe diesmal zwei verschiedene Dinkelmehltypen genommen und kein Roggenmehl.
Die Brötchen sind außen nur leicht knusprig (so wie ich es mag) und innendrin schön "flauschig" : )
In den Teig habe ich außerdem noch Sonnenblumenkerne miteingebacken, dann hat man trotzdem noch ein bisschen was zu beißen. Walnüsse stelle ich mir aber auch sehr lecker vor...zumindestens wenn man sie verträgt ; )
Zutaten:
500 g Mehl (bei mir 300 g Dinkelmehl Typ 630 und 200 g Typ 1050. Es klappt aber bestimmt mit jedem Mehl; die Flüssigkeitsmenge muss nur dementsprechend angepasst werden)
1 Pck. Trockenhefe
1 TL Salz
1 TL Zucker
250-275 ml Milch (je nachdem ob Ihr Vollkornmehl nehmt oder einen Mehltyp, der stark ausgemahlen ist)
150 g geraspelte Möhrchen
1 TL Zitronensaft
1 TL Öl
75 g Sonnenblumenkerne
Zubereitung:
Das Mehl mit der Hefe, Zucker und Salz mischen. Die Milch hinzufügen und alles einige Minuten miteinander verkneten. Den Teig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Die Möhren raspeln und mit dem Zitronensaft und dem Öl vermengen und unter den Teig kneten, ggf. etwas Mehl hinzufügen, falls es zu feucht werden sollte. Wer möchte, kann jetzt auch noch 50 g Sonnenblumenkerne unterkneten. Den Teig nochmals 30 Minuten gehen lassen.
Danach den Teig in 12 Portionen teilen und die Teigportionen zu Kugeln formen. Auf ein Backblech setzen und ggf. (also wenn man möchte) mit etwas Wasser bepinseln und ein paar Sonnenblumenkerne obendrauf geben, sanft andrücken und die Teiglinge 20 Minuten gehen lassen. Das sieht dann ungefähr so aus:
Währenddessen den Ofen auf 190°C vorheizen und die Brötchen 15-20 Minuten backen.
Am besten gleich frisch zum Frühstück genießen. Oder friert sie einfach ein, holt sie bei Bedarf heraus und lasst sie in der Mikrowelle auftauen.




Carrot Rolls With Sunflower Seeds
Ingredients:
500 g flour
1 packet of dry yeast
1 tsp salt
1 tsp sugar
250-275 ml milk
150 g rasped carrots
1 tsp lemon juice
1 tsp vegetable oil
75 g sunflower seeds
Please write a comment if you would like the complete recipe and direction in english.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Hui wie lecker, das Rezept wird direkt abgespeichert, dankeschön=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nochmals;) Danke für dein Kommentar bei mir;) Zu den Flohsamenschalen, ich kaufe sie immer im Reformhaus. Sie sind auf den ersten Blick etwas teurer, aber sie halten lange=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
    2. Okay, danke für die rasche Antwort : )
      Bin schon gespannt, ob die Möhrenbrötchen Dir auch so gut schmecken : )

      Liebe Grüße zurück
      Patricia

      Löschen
  2. Mjami!
    Die klingen echt richtig lecker. Möhren in Kuchen, Brötchen und Co. sind sowieso immer eine gute Idee - wie ich finde. ;)

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nicht wahr? Möhren sind echte Allround-Talente ;)

      Liebe Grüße zurück
      Patricia

      Löschen
  3. Mh lecker, Karotten Brötchen gehören zu unseren liebsten und gibt's jedes Wochenende zum Frühstück (also nicht nur zu Ostern :-P). Selbst gebacken habe ich sie aber noch nie. Aber wenn ich mir deine so anschaue, muss ich das mal nachholen ;-)
    Liebe Grüße,
    Kimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kimi,
      es gibt wirklich Möhrenbrötchen zu kaufen? Die habe ich noch nie gesehen...hihi und natürlich passen sie das ganze Jahr, aber zu Ostern nochmal doppelt so passend ;D
      Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachbacken und hoffe, dass sie dir mindestens genauso gut schmecken wie die Gekauften! : )

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  4. Möhrenbrötchen! Wie lecker und absolut passend für ein Osterfrühstück - für uns definitiv die wichtigste Mahlzeit der Osterfeiertage!!!
    Hast Du diese Brötchen auch schon mal am Vorabend vorbereitet und dann erst am Morgen gebacken? Das würde dann am Morgen selbst etwas entlasten... (: Oder man bereitet sie wirklich im Voraus vor und friert sie ein - das ist auch eine sehr gute Idee - auf jeden Fall schon vorgemerkt!!!

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      ausprobiert habe ich das nocht nicht, aber den Teig kannst du bestimmt schon am Vorabend vorbereiten, allerdings ohne die Möhrenraspel. Die würde ich wirklich erst kurz vor dem Backen unterkneten, weil sie sonst die Feuchtigkeit vom Teig entziehen. Die Möhrenraspel würde ich auch erst kurz vorher raspeln .150 g Möhren sind ja nur 1-2 Möhren, die kann man morgens nochmal schnell raspeln, damit man auf der sicheren Seite ist oder? : ) Und dann unter den Hefeteig kneten, Brötchen formen und gleich backen : )

      Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachbacken und drücke dir die Daumen, dass alles klappt! : )
      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...