Samstag, 22. November 2014

Rotwein-Plätzchen [Der Keksmarathon startet...jetzt]

scroll down for the english version

Na ja, ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass ich euch dieses Jahr viele Keksrezepte kredenzen werde. Wie manche vielleicht mitbekommen haben, bin ich vor einiger Zeit zum Studieren ausgezogen und friste nun mein Dasein in einer backofenlosen Studentenwohnung ; )
Deshalb freue ich mich umso mehr, wenn ich nach Hause komme und mich wieder ein bisschen in der Küche austoben darf : )
Letztes Mal habe ich zum Beispiel mit der Plätzchenbäckerei angefangen und da sind unter anderem diese köstlichen Rotwein-Plätzchen herausgekommen. Das weihnachtliche Pendant zu den Eierlikörblüten von Ostern, sozusagen.
Und wer jetzt Angst hat, dass sein Nachwuchs nach dem Konsum eben dieser Plätzchen "In der Weihnachtsbrennerei..." gröllend unter dem hauseigenen Weihnachtsbaum liegt: Die paar Esslöffel im Teig verpuffen während der Backzeit und Tipps, wie man den Rotweinguss ersetzen kann, habe ich Euch unten aufgelistet.
Also, ran an die Rotweinflasche! *hicks*
(Haha, als ich eben die Labels festlegen wollte, habe ich doch prompt auf "Fruchtig", "Frühstück" und "Für Kinder" geklickt...ich glaube, ich habe zu viele Rotweinkekse gefuttert ;D
Zutaten (für ca. 50 Stück):
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
2 EL Backkakao
225 g Zucker
250 g Butter
6 EL Rotwein
1 Ei
Für den Puderzuckerguss:*
Puderzucker (nach Augenmaß)
Rotwein (nach Augenmaß. Das geht am Besten, wenn man vorher noch nicht so viel am Rotwein genippt hat ; )
 Zubereitung:
Erst die trocknen Zutaten miteinander vermischen. Anschließend den Rotwein, das Ei und die weiche Butter hinzufügen. Alles gut miteinander verkneten. Wenn der Teig noch zu weich sein sollte, in Frischhaltefolie einwickeln und 15-30 Minuten kaltstellen.
Ansonsten den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn (!) ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen. Die Hälfte der Kreis nochmals mit einem Glas mit einem kleineren Durchmesser ausstechen, sodass Ringe entstehen (die dann nachher, im gebackenen Zustand, auf die Kreise gesetzt werden).
Die Kreise und Ringe auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 170° Ober-/Unterhitze (oder Umluft 150°C) ca. 10 Minuten backen.
Auskühlen lassen und währenddessen den Puderzuckerguss herstellen. Dafür den Puderzucker einfach mit dem Rotwein verrühren, sodass eine zähe, aber doch streichfähige Masse entsteht.
Die Kreise mit dem Guss bestreichen und jeweils einen Ring obendrauf setzen.
*wer keinen Puderzuckerguss mag (ich bin auch kein Freund davon, aber auf diesen Plätzchen mag ich gerne) kann auch einfach Schokolade schmelzen, Nougat oder auch Nuss-Nougat-Creme als Füllung nehmen. Für fruchtige Süßschnäbel empfehle ich Konfitüre.
Falls Kinder mitessen wollen, kann man vielleicht auch roten Traubensaft oder Kirschsaft verwenden. Ich weiß allerdings nicht, ob das dann nicht schon zu süß wird.
Red Wine Biscuits
Ingredients:
500 g flour
1 Pck. baking powder
pinch of salt
2 tbsp cocoa
225 g sugar
250 g butter
6 EL red Wine
1 egg

For the pink icing:
Icing sugar and Red Wine

Please write a comment if you would like the complete recipe and direction in english.

Kommentare:

  1. Die Kekse sehen ja fein aus. Rotweinkekse habe ich noch nie gegessen, nur Rotweinkuchen;) Schmecken sicher wunderbar!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das tun sie in der Tat. Obwohl ich ja sonst ein Rotwein-Gegner bin: Diese Rotwein-Kekse sind einfach oberlecker! : )

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  2. Die sehen absolut himmlisch aus und schmecken sicher herrlich weihnachtlich! Ich bin ja ein großer Fan von Schwips-Gebäck! Dein Rezept wandert sofort in die Weihnachts-Trickkiste!
    Liebe Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kiki,
      jaa, Schwips-Gebäck ist schon was Feines ; )
      Freut mich, dass das ich dich zum Nachbacken animieren konnte mit diesem feinen Rezeptchen (welches übrigens auch schon Herbst ganz famos schmeckt ; )

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...