Sonntag, 16. November 2014

Apfel-Zimt-Zupfbrot [O' zupft is!]

scroll down for the english version

Was gibt es Besseres, als an einem kalten, tristen November-Sonntag ein warmes,(gezupftes) Stück Apfel-Zimt-Zupfbrot, welches frisch aus dem Ofen kommt, zu genießen?
Vor der Ofentür zu stehen und beobachten, wie die mit Zimtzucker bestreuten Apfelscheiben, die zwischen den einzelnen Hefeteigschichten liegen, lustig vor sich hin karamelisieren? Und der Duft!
(Und jetzt BITTE keine Angst vorm Hefeteig! Es gibt doch eine Million schlimmere Dinge, z.B. morgens in der Rush-Hour durch die MSCity zu cruisen, wo von allen Seiten Radfahrer (dort so heilig wie die Kuh in Indien) haarscharf an dir vorbeibrettern und man immer gerade noch bei dunkeldunkelorange über die Ampel kommt, weil die Ampelphase so kurz ist und/oder dein Vordermann wartet, dass es noch grüner wird ...
Also: Was ist an Hefeteig so schlimm? :D )
Aber jetzt zum Rezept, welches dich beim anschließenden Genießen hoffentlich alle Sorgen vergessen lässt und du nur noch daran denkst, wann du das gute Stück nochmal backen wirst.
Zutaten für den Hefeteig (für eine Kastenform à 22 cm):
1 Pck. Trockenhefe
350 g Mehl
60 g Zucker
150 ml Milch
60 g Butter
1 TL Vanillezucker
½ TL Salz
1 Ei
Zutaten für die Füllung:
ein paar EL Zimtzucker
3 große Äpfel
60 g Butter
Zubereitung :
Für den Hefeteig Mehl, Trockenhefe und Zucker vermischen, Salz hinzufügen. Milch und Butter erwärmen und mit dem verquirlten Ei ebenfalls hinzugeben. Alles mit einem Knethaken oder mit der Hand einige Minuten kneten bis der Teig geschmeidig ist. Anschließend 30-60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Den Hefeteig nun zu einem Rechteck (ca. 50x30 cm) ausrollen. 60 g Butter schmelzen und den Teig damit einpinseln. Zimtzucker obendrauf streuen.
Mit einem Messer das Rechteck in 5 breite Streifen schneiden.
Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, in dünne Scheiben schneiden und die 5 Streifen gleichmäßig damit belegen (hierbei sollen die Apfelscheiben nicht dich an dich liegen; die Scheiben können ruhig ein wenig Abstand voneinander haben).
Die Kastenform nun einfetten, mehlieren und am besten hochkant gegen die Wand stellen (dies dient dazu, dass die Teigstapel nicht verrutschen) Die Teigstreifen nun auf die Breite der Kastenform zurechtschneiden und in die Kastenform (hoch)stapeln.
Während der Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizt, kann das Zupfbrot nochmal 15 Minuten gehen. Anschließend ca. 20-25 Minuten backen, bis es goldbraun ist.

Apple Cinnamon Pull Apart Bread
Ingredients:
375 g flour
1 package dry yeast
60 g sugar
150 ml milk
60 g butter
1 tsp vanilla sugar
pinch of salt
1 egg

For the filling:
some tablespoons cinnamon sugar
3 apples, diced
60 g butter

Please write a comment if you would like the complete recipe and direction in english.

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Wie lustig, dass du heute auch ein Apfel-Zupfbrot gebloggt hast! 'Nen sehr guten Geschmack hast du da, muss ich sagen :P Das Brot ist aber auch zu lecker. Ich könnte mich nur davon ernähren <3

    Liebste Grüße und noch einen hübschen Sonntag
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich könnte das Zupfbrot auch öfters schnabulieren. Zu lecker : )

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  2. Toll...Der Kuchen/das Brot sieht einfach nur sowas von toll aus, mehr fällt mir da gar nicht ein;) Ich bin zwar auch nicht der grösste Hefeteigfan, habe in letzter Zeit aber auch bemerkt das es so schlimm eigentlich gar nicht ist;) Das Zupfbrot muss ich unbeding auch bald probieren!
    Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag!
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, Hefeteig ist wirklich nicht schwer. Und wenn man Trockenhefe benutzt kann sowieso nichts schief gehen ; )
      Also los: Das Zupfbrot ist wirklich super lecker, ich mache es auf jeden Fall öfters : )

      Liebe Grüße zurück
      Patricia

      Löschen
  3. Haaalölleeee
    HOB grod dein BLOG entdeckt
    Soooooo scheeeen hast das do
    Hob di glei gschpeichert
    Damit i die wieda find
    Los da no an liaben GRUAß do aus TIROL
    Bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,
      das freut mich, wenn du mich bzw. meinen Blog gleich mal gespeichert hast : )
      Viel Spaß beim Stöbern und ganz liebe Grüße nach Tirol! : )
      Patricia

      Löschen
  4. mmh, wieder so viele appetitmachende Fotos!! toll!! ich hab mir auch schon seit zwei wochen vorgenommen endlich mal wieder etwas mit äpfeln zu backen (genauer gesagt sollten es apfel-zimt-cookies werden) aber mir fehlt einfach die zeit...
    ich hoffe übrigens es läuft alles gut in münster-town! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Apfel-Zimt-Cookies hören sich fantastisch an! Und sie gehen definitiv schneller als ein Hefeteig ; )
      Ja, hier in Münster läuft alles gut, auch wenn es auch bei mir gerade etwas stressig ist (hihi, ich dachte das Studentenleben wäre chilliger). Aber ein paar Rezepte habe ich noch in Petto und bald fahre ich ja wieder für ein Wochenende nach Hause :)

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...