Samstag, 16. August 2014

Pfirsich Mandel Cheesecake Gugelhupf [Ja, ich will...diesen Kuchen zu meinem liebsten Sommerkuchen küren!]

scroll down for the english version

Ich habe ja echt lange überlegt...nein, nicht ob ich das Rezept hier überhaupt vorstellen soll!
Wie ich ihn nennen soll! : )
Soll ich ihn wirklich Pfirsich Mandel Cheesecake Gugelhupf nennen? So ein langes Wort für einen Kuchen, der eine Lebenserwartung von gerade mal ein, zwei Tagen (maximal!) hat?


Aber welches Wörtchen sollte ich weglassen?
Also…mhhh, Pfirsich Mandel muss einfach sein. Und Cheesecake Gugelhupf auch. Damit Ihr alle wisst, worauf Ihr Euch einlasst. Das Widerstand hier leider zwecklos ist ; )
Ich entschied mich also: Alles bleibt so wie es ist.
 Dieser Cheesecake Gugelhupf ist durch und durch wandelbar, wird nie langweilig, weil weißt du was? Die Grundlage dieses Gugelhüpfers war mein Himbeer-Mandarinen-Gugelhupf mit Joghurt. Beim Anrühren fiel mir auf, dass ich ‘ne ganze Ecke zu wenig Joghurt hatte (100 g um genau zu sein). Aber glücklicherweise stand direkt neben dem Joghurtbecher noch der Quark. Und eher dieser sich versah – war er in meiner Rührschüssel und ging eine Liaison mit einem ansonsten stinknormalen Rührteig ein, der zuvor – wie bereits erwähnt– mit Joghurt aufgepeppt wurde.
Und dann kullerten noch ein paar überreife Pfirsiche in der Obstschale herum und schwupp – im Teig versenkt!



 Und weil ich für sowas wie Gleichberechtigung in der Küche bin, gesellten sie 30 Sekunden später die Mandeln auch noch dazu (die sind mir nämlich als ich den Schrank geöffnet habe, direkt ins Gesicht gesprungen, die frechen Dinger)
Pfirsiche und Mandeln harmonieren sehr gut miteinander, genau wie Nektarinen und Mandeln UND Cheesecake, wie ich schon letzten Sommer erfahren durfte (einmal bitte hier klicken und das Rezepte nachbacken. Dann weißt du was ich meine : )
Und wer nicht genug von kleinen Früchtchen bekommen kann, dem empfehle ich eine Handvoll Heidelbeeren (oder wer will und hat: Frische Erdbeeren) zu den gewürfelten Pfirsichen zu geben. Schmeckt garantiert auch!
 Zutaten:
200 g weiche Margarine
150 g Zucker (plus 50 g für den Eischnee)
1 TL Vanilleextrakt
4 Eier
1 Prise Salz
100 g Quark
150 g Naturjoghurt
250 g Mehl
1 TL Backpulver
50 g gehobelte Mandeln oder etwas mehr
300 g Pfirsiche (gerne gemischt mit Erd-oder Heidelbeeren!)
Zubereitung:
Zuerst die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen, anschließend 50 g Zucker unterrühren.
In einer weiteren Schüssel die Eigelbe mit dem übrigen Zucker, Vanilleextrak und der Margarine schaumig schlagen. Joghurt und Quark hinzufügen. Mehl und Backpulver mischen und ganz kurz unterrühren.
Als Nächstes den Eischnee behutsam unterheben.
Dann noch fix die Pfirsiche waschen, entsteinen und in kleine Würfel schneiden und mit den Mandelblättchen unter den Teig heben.
Den Teig in eine gefettete und mit Paniermehl ausgestreute Gugelhupfform füllen, glattstreichen und bei 180°C Ober-/Unterhitze für 45 Minuten backen.
10 Minuten vor Ende der Backzeit vielleicht mal mit Alufolie abdecken, damit das Gugelchen nicht zu braun wird (wie heißt es doch so schön? Vornehme Blässe statt sonnnengebräunt).
Viel Spaß beim Backen, beim Zusehen, wie der Rührteig zu einem Cheesecake Gugelhupf wird, beim aus der Form lösen und dabei die Luft anhalten vor lauter Spannung, beim Anschneiden dieses Super-Sommer-Kuchens und beim G E N I E ß E N ! : )
Peach Almond Cheesecake Bundt Cake
Ingredients:

200 g soft margarine
150 g sugar (plus 50 g for the egg whites)
1 tsp vanilla extract
4 eggs, separated
100 g quark
150 g joghurt
1 pinch of salt
250 g all purpose flour
1 tsp baking powder
50 g sliced almonds
300 g peaches
Preheat oven to 356°F and bake for 45 minutes.
Please write a comment if you would like the complete recipe and direction in english.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Hallo,

    das rezept klingt meeega lecker. Welche Fettstufe hatte dein Quark?
    Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      also ich habe einen Quark mit 20 % Fettanteil verwendet. Würde aber auch mit 40 % funktionieren oder Magerstufe. Wenn du allerdings Magerquark verwendest, würde ich ihn vorher mit etwas Milch cremiger rühren : )

      Viel Spaß beim Backen!

      Viele Grüße
      Patricia

      Löschen
  2. Hallo Patricia,
    vielen Dank erst mal, dass du deinen Lesern so viele,
    schöne Rezepte vorstellst. Da ich auch sehr gerne
    backe, gucke ich gerne bei dir und freue mich, wenn es
    wieder etwas neues gibt. Ich drucke es mir auch gerne aus,
    aber als ich es eben machen wollte, ist mir aufgefallen,
    dass es gar nicht geht!! Es gibt gar kein " Druckzeichen ".
    Hast du es vergessen? Dann muss ich es aufschreiben.
    Liebe Grüße von Daggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, den Print-Button habe ich ganz vergessen. Füge ich gleich mal ein, vielen Dank für den Hinweis : )
      Das freut mich übrigens sehr, wenn dir meine Rezepte so gut gefallen! : )

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag dir
      Patricia

      Löschen
  3. Uiiii.....der Guglehupf hört sich super lecker , frisch und sommerlich an
    hätte gern ein Stück vom Glück!
    liebe Grüße,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, wie gern würde ich dir ein Stück (oder auch zwei) rüberschicken. Aber leider ist der Kuchen schon verputzt ; )
      Da hilft nur eins: Schnell nachbacken : )
      Die Zubereitung ist ja super easy, der Teig ist im Nu angerührt. Nur die Backzeit ist - wenn man akuten Gugelhupf - Jieper hat- definitiv zu lang :D

      Liebe Grüße zurück und auch dir einen schönen Sonntag
      Patricia

      Löschen
  4. Ein ganz toller Sommerkuchen. Der gefällt auch mir. Deswegen hast du es mal wieder in meine Wochenhighlights geschafft! ;) http://schokoladen-fee.blogspot.de/2014/08/kw-33-wochenhighlights.html?m=1
    LG Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wie schön! : )
      Es ist so schön zu wissen, dass meine Rezepte dir so sehr gefallen, vielen Dank : )

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  5. Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen...wie groß muß denn die Gugelhupfform sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,
      für diesen Gugelhupf (und für die anderen auf diesem Blog) habe ich eine normale Gugelhupf à 22 cm verwendet.
      Falls du andere Maße haben solltest, ist das nicht weiter schlimm. Die Backzeit würde nur minimal varieren : )

      Viele Grüße und viel Spaß beim Nachbacken
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...