Dienstag, 3. Juni 2014

Prasselkuchen [Hätt' ich Dich heute erwartet...]

hätt' ich genau diesen Kuchen gemacht! : )

Heute zeige ich Euch mal wieder ein Ruck-Zuck-Rezept, falls sich unangemeldet Besuch ankündigt (oder der kleine Heißhunger auf was Süßes).
Prasselkuchen. Ich liebe ihn! Früher gab es bei uns öfters Prasselkuchen, ist dann aber durch meine Muffin-Ära in den Hintergrund gerückt. Wie konnte ich diese Köstlichkeit nur vergessen?! Unglaublich...tztz.
Als ich vor einiger Zeit dann beim Bäcker ein Stück Prasselkuchen ergattert hatte (sogar zum Teil in Schoki eingetunkt!), habe ich mir vorgenommen, Prasselkuchen mal wieder selbstzubacken.
Und schon stand ich einige Tage später in der Küche und habe selbst Prasselkuchen gemacht. Das Tolle ist ja, dass die Teilchen wirklich blitzschnell gemacht sind und das Schwierigste an diesen Gebäck ist, die Streusel nicht alle schon im ungebackenen Zustand wegzunaschen, sondern noch rechtzeitig auf den Blätterteig zu verteilen.
Zutaten (für 6 Quadrate oder 12 Dreiecke):

1 Rolle Blätterteig (aus dem Kühlregal)
deine Lieblingskonfitüre oder Nutella
dein Lieblingsstreuselrezept (wenn Du keinst hast, hier habe ich eins für dich: 120g Mehl, 100 g weiche Butter und 100 g Zucker miteinander verkneten. Du kannst die Streusel auch noch mit Vanillezucker, Zimt oder gehackten Mandeln verfeinern)

Zubereitung:
Den Blätterteig ausrollen und das Rechteck in 6 gleichgroße Quadrate schneiden. Alternativ können diese Quadrate noch mal diagonal durchgeteilt werden, dann bekommt man Dreiecke. Mit einem Messer einen ca. 1 cm breiten Rand einritzen.

Die Blätterteig-Platten nun mit Konfitüre oder Nutella bestreichen, den Rand dabei aussparen.
 
Danach die Streusel großzügig über den Belag drüberstreuseln.
Und dann ab in den Backofen. Bei 180°C Ober-/Unterhitze für 15 - 20 Minuten. 

Ein wenig auskühlen lassen und genießen.

Hierbei kann ich Euch nicht sagen, ob der Kuchen auch am nächsten Tag noch super schmeckt, weil Prasselkuchen bei uns binnen weniger Minuten wegschnabuliert wird, also noch nie älter als 1/2 Stunde geworden ist, hihi.
 
P.S. Ich schwöre übrigens auf die Variante mit Kirschkonfitüren-Füllung ; )
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Prasselkuchen kenne ich in der Form mit dem Blätterteig gar nicht - bei uns zu Hause gibt es den immer auf Mürbeteigbasis und die Streusel sind dann der sogenannte "Prassel" würde ich mal vermuten?! Deine Variante gefällt mir richtig gut, weil es so fix geht und es sieht mal wieder oberlecker aus - v.a. die Marmeladenvariante - nom nom!!!

    Viele Grüße & ein schönes WE! ;-)
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ehrlich gesagt, wusste ich bis eben auch nicht, warum der Prasselkuchen eigentlich Prasselkuchen heißt. Aber deine Erklärung, dass die Streusel "Prassel" sind, ist schon ganz einleuchtend :D

      Und ja, dieser Kuchen geht echt suuuuper fix und ist auch oberlecker :)

      Viele Grüße zurück und auch dir ein tolles, sonniges Wochenende :)
      Patricia

      Löschen
  2. Liebe Patricia
    Ich freue mich sehr das du so viel geschrieben hast, ich finde es spannend was du erzählst.
    Ja, ich kenne diese Übergangsphase noch von mir. Ich habe auch immer weniger Fleisch gegessen und es von Zeit zu Zeit immer weniger geniessen können. Irgendwann habe ich dann gedacht: "Jetzt kann ich auch ganz aufhören" und es hat so einfach geklappt das ich selber überrascht war...Ich finde es schon klasse das du das Fleisch essen reduzierst, alleine dadurch tust du deinem Körper, der Umwelt und den Tieren etwas Gutes. Und wenn du nicht ganz verzichten möchtest, kannst du dir ja Bio-Fleisch holen, immer noch besser als ein mit Antibiotika vollgepumptes günstiges Fleischstück;) Ich hoffe deine Familie gewöhnt sich schnell an deine Umstellung und stellt sich nicht zu sehr quer. Ich habe die besten Erfahrungen gemacht einfach nicht gross darauf einzugehen und irgendwann wird es für sie langweilig einen damit aufzuziehen oder immer wieder das Thema auf den Tisch zu bringen....
    Ja das es so viele Bücher gibt ist richtig Klasse, ich freue mich auch sehr darüber und meine Küche ist seit dem auch etwas kreativer geworden=) Es ist toll das die Vegane/Vegetarische Ernährung mehr Beachtung bekommt. Es ist alleine schon so viel geholfen, wenn die meisten ihren Fleischkonsum auf 1-2 die Woche reduzieren und das ist ja auch ein grosser Trend, ich glaube "Flexitarier" nennen die sich?!

    Der Prasselkuchen sieht übrigens unglaublich lecker aus, ich würde einen mit Marmelade nehmen. Ich kann den Geschmack von Nutella gar nicht leiden und gehöre glaube ich damit zu einer sehr kleinen Randgruppe;)

    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Kompliment, dass freut mich immer riesig, wenn meine Bilder den Lesern Appetit macht : )

      Oh ja, da gehörst du wirklich einer kleinen Randgruppe an, wenn du kein Nutella magst ;D
      Aber ist doch gut, Nutella hat echt viel zu viel Fett & Zucker (und auch Zusatstoffe). Das gönne ich mir auch eher selten ; )

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
    2. Hallo Patricia

      Hihi, das stimmt, aber ab und zu Nutella ist glaube ich alles andere Schlimm, mir schmeckt es nur wirklich einfach nicht..wahrscheinlich weil ich auch so nicht so der Schokoladen esser bin, da werde ich nicht schwach...aber bei Keksen kann ich dafür nicht nein sagen;)

      Auch eine langdauerende Übergangsphase ist wertvoll, ich denke da gibt es kein Patentrezept wie es am Besten funktioniert! Manche müssen eine radikale Änderung von heute auch morgen machen, aber die meisten brauchen viele Jahre, um sich umzugewöhnen und wirklich komplett fleischlos zu leben. Bei mir ging das auch länger..Ich hatte auch als ich jünger war immer mal wieder Phasen in denen ich sehr wenig Fleisch gegessen habe, einfach weil ich die Tiere so sehr möchte. Dann hat es mich wieder weniger gekümmert und so weiter. Ich denke die ernshafte Phase, in der ich auch mehr Informtionen zur Tierhaltung etc. hatte, hat dann auch noch mal fast ein Jahr gedauert bis ich tatsächlich den Entschluss gefasst habe, auch nicht mehr nur 2-3 Monat Fleisch zu essen, sondern gar nicht mehr.
      Das deine Mutter etwas Sorge hat ist verständlich, wenn man sich nicht damit auseinandersetzt, dann hat man auch nur die veraltenten und oft falschen Informationen über die vegetarische Ernährung. Heute gibt es soviele Alternativen und die Natur bietet genügend Eisen, Calcium etc. in ihren Pflanzen und Nüssen. Aber man muss schon Abwechslungsreich und viel Gemüse, Obst, Samen etc. essen. Die typischen Junk-Food Veganer/Vegetarier können tatsächlich Mangel erleiden...allerdings geht das den Junk-Food Fleisch Essern auch so;)

      Oh die Kochbücher die du da genannt hast kenne ich noch gar nicht, Greenbox werde ich mir bei Gelegeneheit genauer anschauen...;) Ich finde das "Basisch,vegetarisch,gut" ganz klasse und es hat mir viele Ideen zum Kochen und Backen gegeben. Ansonsten durchstörbere ich auch immer gerne verschiedenen Blogs...

      Ich denke sobald du alleine wohnst wird es einfacher für dich werden...dann kannst du für dich kochen und einkaufen worauf du Lust hast. Aber toll das deine Mutter offener ist und hinter dir steht, das ist unglaublich wertvoll!!

      Ich bin übrigens auch "nur" 1,65 cm und ich werde nicht mehr wachsen, hihi;)

      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Bei Kekse kann ich auch selten nein sagen :D

    Tja, die Hoffnung noch ein paar Zentimenter zu wachsen, habe ich auch aufgegeben. Mit 20 Jahren ja doch eher unwahrscheinlich ; )

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia

      Hihi, nein, da bleibt uns nur noch das Schrumpfen im Alter bevorstehen;)

      Super, das Buch klingt wirklich gut. Das ein paar Rezepte nicht vegan sind macht nichts, die sind sicher einfach zu veganisieren;)

      Ja ich freue mich auch immer über Austausch mit Anderen. Im meinen Umkreis ist auch keiner Vegetarier oder Veganer...aber ich habe schon einige Leute zum Nachdenken angeregt und viele meiner Freunde essen nur noch sehr selten Fleisch und sind auch mal offen über eine Vegetarier/Vegane Diskussion;)3

      Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und mach d33ich einfach nicht zu sehr verrückt. Gib dein Bestes, aber Essen ist nicht die ganze Welt, wenns mal nicht klappt ist das auch nicht dramatisch=)

      Herzliche Grüsse,
      Krisi

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...