Donnerstag, 17. April 2014

Eierlikör-Gugelhupf [mit dem Prädikat: Super saftig!]

Auf geht's in die nächste Osterrezept-Runde und gleichzeitig auch in die nächste Gugelhupf-Runde. Der letzte Gugelhupf ist ja auch schon einige Zeit her...
Dieses Rezept habe ich von einen meiner absoluten Lieblingsblogs, nämlich von Kulinarikus (falls ihr ihren Blog nicht kennt, schaut unbedingt mal vorbei! Sie hat ein großes Rezepte-Repertoire (von Suppen, Snacks, Veggie-Rezepten, Süßes und und und...) und schreibt auch allerhand Wissenswertes über die die verwendeteten Zutaten).
Diesen Eierlikör-Gugelhupf habe ich neulich dort entdeckt und hat mich sofort interessiert. Schließlich bin ich schon seit Ewigkeiten auf der Suche nach einem wirklich supersaftigen Eierlikör-Gugelhupf-Rezept (bisher kannte ich nur eins, welches geschmacklich gut war, aber am nächsten Tag leider schon viel zu trocken).
Der Clou hierbei ist, dass hier 2 Eier durch einen Apfel ersetzt wurden. Das klang in meinen Ohren sehr gut (mir schmerzt noch jetzt das Herz, weil ich neulich eine Tarte de Santiago gebacken habe und die sage und schreibe 8 Eier beinhaltet.)

Und weil ja nun Ostern vor der Tür steht und Eierlikör zu Ostern dazugehört (bei mir aber höchstens im Kuchen!) habe ich voll Vorfreude das Rezept ausprobiert. Ich habe gleich mal ein Stückchen von der weichen Kruste probiert, als er aus dem Ofen gewandert ist und war restlos begeistert : )
Und am nächsten oder übernächsten Tag war er mindestens genauso lecker! Länger hat er dann leider auch nicht gehalten...hihi.

Ich habe diesen Gugelhupf deshalb gleich in meine Top 10-Liste aufgenommen (die sich inzwischen schon auf eine Top 20-Liste erweitern hat ; )  : D
 
Also, Vorhang auf für den weltbesten Eierlikör-Gugelhupf à la Kulinarikus!


Zutaten:

250 g weiche Butter oder Margarine
250 g Zucker
3 Eier
1 Apfel
250 ml Eierlikör
125 g Mehl
125 g Speisestärke
4 TL Backpulver

Zubereitung:

Zuerst die Margarine/Butter mit dem Zucker cremigschlagen. Nach und nach die Eier unterrühren.
Als nächstes den Apfel grob raspeln und mit dem Eierlikör zu den bereits verquirlten Zutaten geben.
Zuletzt das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver mischen und unterheben.
Den Teig nun in eine gefettete und mit Paniermehl ausgestreute Gugelhupf-Form geben, glattstreichen und bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 70 Minuten backen. Nach einiger Zeit evt. mit Alufolie abdecken (falls er zu braun werden sollte).
Nach dem Backen den Kuchen noch einige Zeit in der Form auskühlen lassen, erst dann stürzen.

Dieser Gugelhupf schmeckt frisch aus dem Ofen, würde sich aber auch bedenkenlos mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren lassen. Falls er nicht sofort vernichtet werden sollte. Die Gefahr bei diesen Gugelhupf ist sehr sehr groß! : )

Print Friendly and PDFPrint Friendly
 
Und hier nochmal ein kleine Zusammenstellung, falls Ihr noch planlos durch die Gegend rennt und nicht wisst, was Ostern auf den Tisch kommen soll:
 
Ich empfehle:
 
 
 

 
Spiegelei-Kuchen (vorsicht, knallharte Gruselfotos inklusive!)
 
 

 
 
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Oooh wie cooool, das ist ja schon eine Ehre für mich, dass du meinen Kuchen so lobst - so von Backprofi zu Backanfänger! ^^ Und bei deinen ganzen Osterrezepten würde ich mal über ein eigenes Osterbackbuch nachdenken (ich würds haben wollen ^^).
    Viele Grüße und ein schönes Osterfest. :-)
    Claudi

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, das freut mich ; )
    Dann habe ich ja schon mal einen Abnehmer, falls ich mal ein eigenes Backbuch herausbringen sollte *seufz* : )

    Ach was, Backprofi kann man mich auch nicht nennen. Eher Back-Suchti :D

    Ich wünsche dir auch ein schönes Osterfest und viele Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Sehr lecker/locker der Kuchen. Wir (meine 3 Söhne und ich) haben ihn soeben getestet und für durchaus gerne essbar befunden. Und der Rest Eierlikör ist jetzt ganz nebenbei auch futsch... und der schrumpelige Apfel aus dem Obstkorb ebenfalls...und Sohn Nr.3 hat sogar schon 3 ausgepustete Eier... Also nur Dinge, die definitiv für diesen Kuchen sprechen! :-)
    Danke, für das schöne Rezept!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, vielen Dank für das schöne Feedback! Geht bei mir runter wie Öl (oder sollte ich besser Eierlikör sagen? ;)
      Bei so vielen Pro-Argumenten darf der Kuchen ja wirklich nochmal gebacken werden! :-)

      Viele Grüße
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...