Samstag, 15. März 2014

Maulwurfkuchen [oder Bananen-Torte undercover]

Kennt Ihr den noch? Den Maulwurfkuchen? Für mich ein absoluter Klassiker, dieser Kuchen wurde früher immer auf Geburtstagen aufgetischt und war jedes Mal der Renner.

Als ich vor einigen Monaten (puh, wie die Zeit vergeht!)  bei Tonia die Maulwurfkuchen-Cupcakes entdeckt habe , habe ich  sofort von den obligatorischen Maulwurfkuchen geträumt, den es immer an Geburtstagen gegeben hat - früher.

Ich hatte diese Kuchen also wochenlang monatelang im Kopf rumschwirren, bis ich am Geburtstag meiner Schwester endlich endlich endlich (hatte ich das Wort "endlich" schon erwähnt?) die Gelegenheit hatte, ihn auszuprobieren!
Huuuuui, habe ich mich gefreut. Tierisch gefreut :D

Und ich weiß: Die Bilder sind nicht gerade schön, aber die Erinnerung zählt! : )
Das Rezept ist mehr oder weniger (wieder einmal) ein Freestyle-Rezept. Den Schokoladenbiskuit (der so lecker ist, dass ich ihn - beim Zerpflücken für den Maulwurfhaufen - schon fast weggefuttert hätte) habe ich aus einem Backbuch. Die Füllung habe ich dann Pi mal Daumen angerührt und abgeschmeckt.
Wer mag kann in die Quark-Sahne-Masse auch noch Schokoraspel reinschütten, schmeckt auch ganz gut ; )

Wenn Euch das Rezept für eine 28 cm - Springform zu groß sein sollte (empfehle ich sowieso nur an großen Geburtstags-Kaffeetafeln, diese Springformgröße), dann halbiert die Zutatenmenge einfach und backt ihn in einer 18 oder 20 cm Springform.

Zutaten (für eine 28 cm Springform):

Schokoladenbiskuit:
4 Eier
200 g Zucker
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
80 g Mehl
80 g Speisestärke
2 EL Kakao
1 TL Backpulver

Für die Füllung:
500 g Sahne
250 g Quark
1 Pck. Vanillezucker
5-6 Bananen

Zubereitung:

Zuerst den Schokoladenbiskuit herstellen. Dafür die Eier mit dem Zucker hellcremig aufschlagen. Mehl mit Speisestärke, Salz, Kakao und Backpulver mischen und vorsichtig unter die Masse heben mit einem Teigschaber.
Den Biskuit nun in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 190°C Ober-/Unterhitze 20 Minuten backen. Anschließend gut auskühlen lassen (am besten über Nacht).

Als Nächstes die Füllung zubereiten. Dafür die Sahne steifschlagen. In einer weiteren Schüssel den Quark mit dem Vanillezucker und einer (zuvor pürierten) Banane verrühren. Dann die Sahne unterheben und abschmecken (ggf. noch nachsüßen mit etwas Puderzucker).

Den Biskuit einmal waagerecht halbieren. Auf den unteren Boden  etwas von der Füllung verteilen, sodass der Boden gerade so bedeckt ist. Anschließen die restlichen Bananen auch einmal waagerecht halbieren und auf die Füllung legen (die Bananen sollten so dicht wie möglich aneinander gelegt werden, sodass keine großen Hohlräume entstehen!).
Danach die restliche Sahne-Quark-Masse auf die Bananen geben und zu einer Kuppel formen.
Der zweite Biskuitboden kann jetzt zerbröselt werden. Diese Brösel werden anschließend auf die Kuppel gestreut, sodass ein Maulwurfhaufen entsteht.

Wer besonderns kreativ und fingerfertig ist, kann aus Marzipanrohmasse und Lebensmittelfarben noch einen Maulwurf formen. Da ich eher ein Grobmotoriker bin und Lebensmittelfarben nicht ganz so klasse finde, habe ich drauf verzichtet ;-)
(OKAY, in diesem Fall wäre mit  das mit der Lebensmittelfarbe schnurzpiep gewesen. Aber ich wusste von vornherein, dass der Maulwurf am Ende aussehen wird, wie ein überfahrener Maulwurf oder sehr, sehr viel schrecklicher. Diesen Anblick wollte ich Euch vorenthalten ; )
Print Friendly and PDF

Übrigens: Seit einiger Zeit findet Ihr mich auch bei Pinterest und bei Instagram. Wer mag, kann mir also ab jetzt auch dort folgen : )

Kommentare:

  1. Sehr lecker. Erinnert mich an meine Jungend, da habe ich Maulwurfkuchen geliebt und auch das erste Mal probiert=) Tolles Rezept.
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich : )

      Liebe Grüße zurück
      Patricia

      Löschen
  2. So, ich muss gestehen ich hab noch nie was von Maulwurfkuchen gehört (gibt es in Amerika wohl nicht auf Kindergeburtstagen :) ) aber nachdem ich diesen Beitrag gelesen hab muss ich ihn unbedingt mal ausprobieren. Mein Sohn wird ihn bestimmt super finden. Vielen Dank für dieses tolle Rezept und ich werde Berichten wie er ankommt!
    Lieben Gruss, Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann viel Spaß dabei!
      Ich kenne übrigens bisher kein Kind, was diese Kuchen nicht geliebt hat ; )
      Ich freue mich schon auf dein Feedback

      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen
  3. Wie lange muss der Kuchen ruhen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ruhen" in dem Sinne muss der Kuchen gar nicht. Der Schokolade Biskuit sollte vor der Weiterverarbeitung nur komplett ausgekühlt sein. Nach der Fertigstellung der Torte, kann sie auch gleich serviert werden oder aber auch noch im Kühlschrank durchziehen. Das ist egal :-)

      Viel Spaß beim Backen!

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...