Freitag, 28. Februar 2014

Nuss-Nougat-Gugelhupf mit Nutella Swirl! [Gugel Dir die Welt, wie sie DIR gefällt]

Neues aus meiner Gugelhupf-Factory. Schließlich ist das letzte Gugelhupfrezept schon sehr lange her.
 
Aber ich muss sagen: Das Warten hat sich gelohnt! Dieser Gugelhupf kommt locker an die bisher geposteten ran. Apropops locker: Dieser Gugelhupf ist dank extra aufgeschlagenen Eischnee einfach super locker!

Und nicht nur das: Dieser Gugelhupf ist mit Nougat verfeinert und dank der gerösteten Haselnüsse ist der Geschmack einfach nur bombastisch lecker (ich mag das Wort bombastisch eigentlich gar nicht, aber in diesem Fall ist es, glaube ich, das einzig angebrachte Wort). Wie auch in den anderen Gugelhüpfern habe ich großzügig Milch zum Teig gegeben (150 ml. Damit bist du auf der sicheren Seite!).
Und besonders toll (finde ich zumindestens) ist, dass der Kuchen nicht mit dem bösen weißen Weizenmehl, sondern mit Dinkelmehl gebacken wird (Dinkel hat auch einen leicht nussigen Geschmack). Das Orignalrezept war zwar mit Weizenmehl, aber das habe ich einfach mal ignoriert. So wie so ziemlich alles andere auch. Nur die Menge für Eier, Margarine und Nougat habe ich übernommen :D)

Oh! Und beinahe hätte ich es vergessen! Das Nutella! Mhhhh...das ist auch sehr lecker in meinem neuen Lieblings-Gugelhüpfer.

Ich habe meinen neuen Liebling schon zweimal gebacken. Beim ersten Mal mit geriebenen Nougat und mit Nutella Swirl (ich habe nämlich vergessen die gehackten Haselnüsse unter den Teig zu heben. Dass ist mir erst eingefallen als ich ihn in den Ofen geschoben habe. Also musste ich die Nüsse nachträglich unter den Teig ziehen und so ist der Nutella Swirl zustande gekommen. Beim zweiten Mal habe das Nougat weggelassen und das Nutella nur kreisförmig über den Teig gesprenkelt und nicht mit der Gabel durchgezogen.
Mein Fazit lautet: Unbedingt Nougat verwenden und das Nutella mit einer Gabel durch den Teig ziehen, damit der "Swirl" entsteht! : )
Zutaten:

175 g Haselnüsse, gemahlen (vorher am besten rösten)
75 g Haselnüsse, fein gehackt (vorher am besten rösten)
120 g Dinkelmehl
30 g Speisestärke
4 Eier
250 g Margarine
180 g Zucker
100 g Nougat, gerieben
2 TL Backpulver
150 ml Milch

Für den extra Nuss-Nougat-Kick: 2-3 EL Nutella!

Fall der Gugelhupf zu langweilig aussehen sollte: 50 g Zartbitterkuvertüre zum Besprenkeln!

Zubereitung:

Zuerst die Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz steifschlagen.
In einer anderen Schüssel die Eigelbe mit der Margarine und dem Zucker verrühren.
Dinkelmehl, Backpulver, Speisestärke und die gerösteten Haselnüsse in einer weiteren Schüssel miteinander vermischen und im Wechsel mit der Milch unter die Margarine-Eigelb-Masse rühren.
Zuletzt den geriebenen Nougat und den Eischnee unter die Masse heben.
Den Teig nun zur Hälfte in eine gefettete und mit Paniermehl (oder gemahlenen Nüssen) ausgestreute Gugelhupf-Form füllen. Wer mag kann jetzt etwas Nutella über den Teig kleckern. Anschließend den restlichen Teig darauf verteilen, glattstreichen und eine Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen (so verteilt sich das Nutella besser).
Den Gugelhupf bei 180°C Ober-/Unterhitze für ca. 50 Minuten backen, evt. nach 30 Minuten bereits mit Alufolie abdecken, falls er zu braun werden sollte.

Nach dem Backen einige Zeit in der Form auskühlen lassen, erst dann stürzen (durch den Eischnee ist dieser Gugelhupf sehr fluffig und kann schnell brechen, wenn er zu früh aus der Form geholt wird).

Wer auf die obligatorische Gugelhupf-Glasur nicht verzichten möchte, kann anschließend Kuvertüre im Wasserbad erwärmen und über den Kuchen sprenkeln.

Lebensweisheit Nr. 1

Print Friendly and PDF

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...