Freitag, 13. Dezember 2013

Quark-Stollenkonfekt [mit Pistazien, Cranberries und einem Hauch Orange]

Jeder kennt Stollen, aber kennt Ihr auch Stollenkonfekt? Nein? Na, dann nichts wie ran an den Ofen :-)

Das Praktische an diesen kleinen Sternchen ist, dass sie problemlos einige Tage vorher vorbereitet werden können, da sie nach einigen Tagen im Kühlschrank an Geschmack gewinnen. Damit entfällt das lästige Noch-einen-Tag-vor-dem-Adventskaffee-aufwendiges-Kleingebäck-herstellen-Prozedere.

Ein klein wenig erinnern mich diese Teile an meine Orangen-Cranberry-Schnecken aus dem Sommer, bloß das hier noch Pistazien und Gewürze drin sind ;-)

Zutaten (für ca. 40 Stück):

150 g getrocknete Cranberries
Saft einer Orange (ca. 100-150 ml)

150 g Quark
100 g Butter, weich
75 g Rohrzucker
1-2 TL Orangenabrieb
1/2 TL Vanilleextrakt
300 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Msp. Kardamon
1 Msp. gemahlenen Ingwer
1 Prise Zimt

75 g gehackte Pistazienkerne (oder gehobelte Mandeln)

Butter zum Bestreichen
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Die getrockneten Cranberries in eine Schüssel geben und den (frisch) gespressten Orangensaft darübergießen. Mit einer Klarsichtfolie abdecken und mehrere Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen zum Durchziehen.

Am nächsten Tag den Quark mit der weichen Butter, dem Orangenabrieb, Zucker und Vanilleextrakt verrühren.
Anschließend das Mehl mit dem Backpulver, Kardamon, Zimt und Ingwer mischen und kurz unter die Quarkmasse verrühren.
Zuletzt die Pistazienkerne/Mandeln und die eingeweichten Cranberries hinzufügen (falls der Teig zu fest/trocken sein sollte, gebt noch etwas von dem Orangen-Cranberry-Saft hinzu).
Den Teig auf einer bemehlten Fläche etwas mehr als 1 cm dick ausrollen und mit Ausstechern Figuren ausstechen (nehmt keine "komplizierten" Formen mit vielen Ecken und Kanten; hier eignen sich Kreise, Herzen oder Sterne besser).
Die ausgestochenen Figuren nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 15 Minuten backen.
Nach dem Backen sofort mit flüssiger Butter bestreichen und anschließend mit Puderzucker bestäuben.

Das Stollenkonfekt schmeckt am Besten, wenn es mehrere Tage durchzieht. Ich weiß, man kann doch nicht tagelang auf Gebäck warten, aber in diesem Fall lohnt es sich ;-)
(Ich gebe allerdings zu, dass ich auch jeden Tag einen probiert habe um herauszufinden, wann das Konfekt am besten schmeckt :-)

Claudia von Kulinarikus hat das Stollenkonfekt auch ausprobiert und auf ihrem Blog vorgestellt :-)

Print Friendly and PDF

Kommentare:

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...