Dienstag, 12. November 2013

Italienischer Kastenkuchen mit Espresso & Amaretto

Lang ist's her, dass ich Euch ein italienisch angehauchtes Rezept vorgstellt habe, nicht wahr?
Und weil es draußen schon ganz schön trübe und kalt ist, gehört auch eine kleine Dröhnung Schokolade in diesen äußerst delikaten Kastenkuchen..
Die Schokolade kommt hier in Form von Schokoladen-Mokka-Bohnen. Kennt Ihr die? Die gibt es in jeden gut sortierten Supermarkt und geben das gewisse Etwas in Kuchen, als Tortendeko oder on top auf einer leckeren Cremespeise.
Der Kuchen ist recht saftig dank Espresso und Amaretto.
Außerdem ist er noch mit Kuvertüre überzogen, dadurch bleibt er sowieso noch mal ein wenig länger frisch.
 
Zutaten:

Für den Rührteig:
250 g Mehl
80 g Speisestärke
2 TL Backpulver
50 g Schoko-Mokkabohnen
250 g Margarine
180 g Zucker
1 Prise Salz
5 Eier
1 TL Vanilleextrakt
60 ml Amaretto
100 ml Espresso
1 EL Kakaopulver
 
Für die Glasur:
150 g Zartbitterkuvertüre
Schoko-Mokkabohnen (zur Verzierung)
 
Zubereitung:
 
Das Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen. Die Mokkabohnen hacken.
Die Margarine mit dem Zucker, Vanilleetrakt und dem Salz solange verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Wenn dies der Fall ist, die Eier einzeln unterschlagen.
Nun im Wechsel die Mehlmischung und den Amaretto unterrühen.
 
Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und einfetten. Eine Hälfte des Teiges einfüllen. Zum restlichen Teig nun den abgekühlten Espresso, den Kakao und die gehackten Schoko-Mokkabohnen geben und alles kurz miteinander verrühren. Diesen Teig nun ebenfalls in die Kastenform geben und zum Schluss eine Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen, sodass das typische Marmormuster entsteht.
 
Bei 180°C Ober-/Unterhitze den Kastenkuchen ca. 55-60 Minuten backen.

Bevor Ihr ihn aus der Form holt, einige Zeit auskühlen lassen. Erst dann auf ein Gitter stürzen und komplett auskühlen lassen.

Sobald er vollständig erkaltet ist, die Kuvertüre schmelzen und über den Kuchen gießen, ggf. mit einem Messer glattstreichen. Zum Schluss mit ganzen Schoko-Mokkabohnen verzieren.
Kleine Anmerkung: Der Espresso-Geschmack ist hier sehr dezent, was ich persönlich nur begrüßen kann, da ich ansonsten überhaupt keinen Kaffee mag. Also keine Sorge, der Kuchen schmeckt bestimmt auch Kaffee-Gegnern ;-)

Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Hmm, sehr fein. Kuchen mit Ameretto ist immer lecker, kenne ein ähnliches Rezept, einfach super=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Mmmh, die Sache mit dem Espresso finde ich klasse. Das verleiht dem Kuchen sicher eine feine und zugleich auch kräftige Note. *yummie* ^^
    Viele Grüße! :)
    Kulinarikus

    AntwortenLöschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...