Samstag, 21. September 2013

Apfel Tarte- Französisch für Anfänger und Genießer

Kaum zu glauben, dass ich in der ganzen Zeit, die ich schon blogge, erst ein einziges Apfelkuchen-Rezept (die Apfel-Nuss-Torte, you know?) vorgestellt habe. Unerhört sowas, denn Apfelkuchen gibt es in so vielen verschieden Variationen und schmeckt doch eigentlich jedem, oder? Höchste Eisenbahn, hier kommt meine Apfel Tarte:

Nachdem ich neulich die Madeleines vorgestellt haben, werfen wir heute nochmal einen Blick in die französische Küche und backen diese Apfel Tarte. *Dieses Rezept wurde bei uns schon einige Male gebacken und erfreut sich immer noch großer Beliebtheit. Sie schmeckt sowohl frisch aus dem Ofen, aber auch gut gekühlt am nächsten oder übernächsten Tag (obwohl...diese Tarte hat sich bei uns noch nie länger als zwei Tage gehalten...:D ).

Die Tarte besteht aus einem Mürbeteig, auf denen Apfelscheiben* gelegt werden. Darüber wird dann eine Ei-Sahne-Masse gegossen. Nach dem Backen wird die Tarte noch apricotiert, dadurch erhalten die Apfelscheiben einen hübschen Glanz.

Hört sich einfach an oder? Denn das ist es auch :)
Zutaten:

Mürbeteig:
200 g Mehl
1 Pck. Vanillezucker
eine Prise Salz
100 g weiche Butter
1 Ei

Ansonsten:
3 Äpfel
2 Eigelbe
250 ml Sahne
60 g Zucker
Vanilleextrakt
2 EL Speisestärke

4 EL Aprikosenkonfitüre
Zubereitung:
Aus den o.g Zutaten einen Mürbeteig herstellen, ausrollen und eine 26 cm Springform damit auskleiden.
Die Äpfel schälen und in Scheiben schneiden. Diese nun fächerartig auf den Mürbeteig verteilen.

Anschließend die Sahne mit den Eigelben verrühren. Zucker, Vanilleextrakt und die Speisestärke dazugeben und alles gut miteinander verrühren. Diese Masse über die Äpfel gießen und bei 180°C Ober-/Unterhitze im Backofen 50 Minuten backen.

Sofort nach dem Backen die Aprikosenkonfitüre erwärmen und die Tarte damit glasieren.

*Statt Äpfel eignen sich auch sehr gut Birnen!


Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Mmmhh! Hab meine Schwester gerade beauftragt mir den mal nach deinem Rezept zu backen. Sie hat so ein Händchen für Apfelrezepte:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber du doch sicherlich, oder? :)
      Bin schon gespannt, ich hoffe die Tarte schmeckt Euch genauso gut wie mir :D

      Löschen
    2. Mach das ;)
      Vielleicht find' ich das Rezept ja bei dir auf deinem Blog wieder, wenn's dir gefallen hat! :)

      Löschen
  2. Das Rezept wird gleich abgespeichert! :) Sieht toll aus. :))
    Liebste Grüße, Sharon
    (lieberliebe.blogspot.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Sharon ;)
      Viel Spaß beim Backen :)
      Liebe Grüße zurück
      Patricia

      Löschen
    2. Heute gemacht! :D Es schmeckt einfach großartig :)
      (Hier mein Ergebnis, haha: http://lieberliebe.blogspot.de/2013/09/apfel-tarte.html)
      Liebste Grüße, Sharon :)

      Löschen
    3. Super, das freut mich. Und besonders freut's mich, dass du es sogar auf deinem Blog vorgestellt hast! :)
      Liebe Grüße zurück und noch einen schönen Sonntag
      Patricia

      Löschen
  3. Die sieht ja großartig aus!
    Sehr fein, da mag man gleich ein Stückchen naschen...
    Und das Sage ich als Experte, hihi....
    Alles Liebe Dir
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fühle mich geehrt! So ein schönes Lob von einer Apfel Tarte-Expertin ist schon einiges wert :) :D
      Viele liebe Grüße zurück und noch ein schönes Restwochenende
      Patricia

      Löschen
  4. Oh, sieht die lecker aus! Ich hab so viele Birnen hier rumliegen, also wird die gleich mal damit dieses Wochenende ausprobiert. Lieben Gruß, Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das :)
      Und wenn du dann immer noch zu viel Birnen haben solltest, kannst du auch die Birnen-Frangipane-Tarte backen, die ich nächste Woche hier vorstelle. Die ist mindestens genauso lecker! :)
      Liebe Grüße
      Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...