Samstag, 9. März 2013

Schokoküchlein mit einem Herz aus zartschmelzender Schokolade - Ein wahres Träumchen!

Wow, ich bin echt begeistert. In den letzten Tagen haben mehr als hundert Leute meinen Blog aufgerufen! Für alteingessene Blogger mag das nicht viel sein, aber für mich Blogger-Neuling ist das echt der Hammer!

(Ich hoffe jetzt mal nicht, dass irgendjemand aus Versehen hundert Mal meinen Blog anklickt hat! :P )

Zur Feier des Tages gibt's deshalb ein Knaller-Rezept, nämlich ein Schokoküchlein mit flüssigen Kern! Ich habe vor einigen Jahren schon mal so ein Rezept versucht, aber das hat vorne und hinten nicht gepasst, es gab nämlich irgendwie keinen flüssigen Kern...

Ich habe dieses Rezept aus einer Zeitschrift "geklaut", als ich neulich beim Friseur war. Eigentlich wollte ich noch gar nicht zum Friseur, aber jetzt im Nachhinein bin ich doch froh dagewesen zusein. Wegen dem Rezept, nicht wegen der Frisur! :D

Die Zutaten und die Herstellung sind auch recht simpel, Ihr braucht nur:

120 g Butter (wichtig: unbedingt Butter verwenden, Margarine würde den Geschmack  
                    schon beeinträchtigen)
100 g Zartbitterschokolade
4 Eier
160 g Zucker
50 g Mehl

Als Erstes die Schokolade hacken und im Wasserbad schmelzen, dann die Butter in Flöckchen hinzufügen und ebenfalls schmelzen lassen. Während die Schoko-Butter-Masse abkühlt, die Eier aufschlagen und den Zucker sanft einrieseln lassen, währenddessen kräftig weiterrühren, bis eine fluffige Masse entstanden ist.
Nun die Schokolade kurz unterrühren. Das Mehl in die Masse sieben und mit einem Teigschaber behutsam unterheben.

Den Teig nun einige Stunden, am Besten aber über Nacht, im Kühlschrank "ruhen" lassen, dadurch soll der flüssige Kern besser zustande kommen (habe ich gelesen, kommt aber im Nachhinein darauf an, in welchen Formen man sie backt, dazu gleich mehr).
Der Kuchenteig wir mit der Zeit immer fester. Als ich ihn nach einer Nacht aus dem Kühlschrank geholt habe, war die Konsistenz schon wie eine Mousse aus Chocolat.

Am nächsten Tag kann der Teig in gefettete Auflaufförmchen verteilt werden und dann bei 230°C Ober-/Unterhitze für 8-10 Minuten in den Backofen geschoben werden. Die Küchlein sollen außen fest sein, aber innen - wie es für einen Schokokuchen mit flüssigem Kern üblich ist - noch flüssig sein.

Ich habe mehrere Formen ausprobiert: Normale Muffinformen, hohe Muffinformen und kleine Auflaufformen.
Mein Ergebnis: Bei den hohen Muffinformen ließ sich das Küchlein sehr schwer rausheben, sprich: Es ist zerfallen, was dem Aussehen erheblich geschadet hat.
Bei den normalen Muffinformen ließ sich der Teig schon besser lösen. Ich empfehle aber trotzdem den Teig in Auflaufformen zu backen. Meiner Meinung nach garen sie besser und vor allem- war der Kern wirklich flüssig! Bei den anderen Beiden war kein flüssiger Kern mehr vorhanden, bzw. nur ein kleiner Hauch :(
Außerdem könnt Ihr - wenn Ihr sie in den kleinen Auflaufformen backt - auch den Gästen so servieren, ohne sie aus der Form zu lösen. Sieht viel besser aus!

Auch noch ganz wichtig: Die Förmchen gaaaaanz saaaaanft aus dem Ofen holen, sonst stürzen sie ein (wie einige das vom Souffle sicherlich kennen!). Ich habe daran gar nicht gedacht, denke beim Rausholen aus dem Ofen noch "Och, wie schön die aufgegangen sind. Eine richtige kleine Kuppel hat sich da gebildet" und zack! - knalle ich die Form auf die Arbeitsfläche und zack - ist das Küchlein zusammengesackt. Mist!



Print Friendly and PDF

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...