Sonntag, 24. März 2013

Part IV: Hasen aus Hefe- und Mürbeteig

Heißa, weiter geht's mit dem Oster-Special, heute mit...
 wahlweise auch einfach ganzen Hasen aus Hefe-und Mürbeteig. Ganz wie Ihr wollt...
Pefekt für das Osterfrühstück : )
Wenn Ihr am Ostermorgen keinen Bock keine Zeit oder Lust habt, einen Hefeteig anzusetzen, können diese Hasen prima schon einige Tage im Voraus gebacken werden. Sobald die Hasen gebacken und wieder abgekühlt sind, einfach in einen Gefrierbeutel packen und einfrieren. Am Ostersonntagmorgen und Ostermontagmorgen (oder vielleicht auch schon Karfreitagmorgen und Karsamstagmorgen? ; ) kurz in die Mikrowelle geben und ca. 40 Sekunden auftauen lassen. Wer mag, kann sie danach toasten. Aber das ist eigentlich nicht nötig. Denn wenn sie direkt aus der Mikrowelle kommen, sind sie wunderbar softig und warm und die Butter zerfließt auf den Häschen und ihr zerfließt dann wahrscheinlich auch, weil es einfach unschlagbar lecker ist! : )
Also, husch husch in die Küche und das Rezept ausprobieren.


Hefeteig:                                                          

50 ml Milch                                                       
375 g Mehl                                                           
1 Pck. Trockenhefe                                           
50 g Zucker                                                            
1 Pck. Vanillezucker                                              
etwas Zitronenabrieb
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eiweiß
1 Becher Creme Fraîche (200g)

Mürbeteig:

150 g Mehl
50 g Zucker
100 g Butter
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker

Zum Bestreichen:


1 Eigelb
1 EL Milch


Zubereitung:

Für den Hefeteig Mehl und Hefe vermischen, übrige Zutaten hinzufügen (Milch sollte lauwarm sein) und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Diesen Teig an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

(Ihr könnt auch während ihr den Teig herstellt, den Backofen auf 50°C vorheizen, dann - sobald er die Temperatur erreicht hat - ausstellen und den Teig dann in dem warmen Ofen gehen lassen. So machen wir das bei uns auch immer).

Für den Mürbeteig das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde formen und die restlichen Zutaten hinzufügen und alles gut zu einem glatten Teig verkneten.

Wenn der Hefeteig ordentlich aufgegangen ist, mit etwas Mehl bestäuben und anschließend mit dem Mürbeteig miteinander verkneten.




Für Hasengesichter:
Wenn beide Teige sich gut miteinander verbunden haben, den Teig zu einer Rolle formen und in 12 - 14 gleichgroße Stücke schneiden.

Jedes Stück zu einem etwa 12cm langen Ei formen und etwas flach drücken. Dann das spitze Ende bis knapp zur Hälfte einschneiden und zu Hasenohren formen.

Für ganze Osterhäschen:
Wenn beide Teige sich gut miteinander verbunden haben, den Teig in zwei Portionen teilen und jeweils ca. 2 cm dick ausrollen und mit Ausstechern - oder wer kann frei Hand - Hasen ausstechen.

Die Teighasen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Hasen(Gesichter) damit einstreichen.

Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr dem Hasen natürlich auch noch mit Augen versehen, da eignen sich z.B. Rosinen, ganze Mandeln oder auch Kürbiskerne. Oder ihr klebt nach dem Backen mit etwas Nuss-Nougat-Creme (am besten mit einem Schaschlik-Spieß auftragen, mit dem kann kleine Tupfen auftragen) Smarties als Augen und Nase auf. Lasst Eurer Kreativität freien Lauf!

Bevor die Hasen bei 200°C Ober-/Unterhitze (bei zwei Backblechen 180°C Umluft) für 15  Minuten in den Ofen wandern, am besten noch 15 Minuten gehen lassen.


So sehen die Hasen aus, wenn sie nicht bestrichen wurden

Print Friendly and PDF

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...