Sonntag, 20. Januar 2013

Russischer Zupfkuchen- Käsekuchen mal anders

Bei uns gab es heute Russischen Zupfkuchen. Die Grundmasse ist eine normale Käsekuchen-Creme, die in diesem Rezept allerdings noch mit ein bisschen Butter angereichert wird. Bei diesen Temperaturen muss man sich ja ein paar Fettreserven anfuttern, nicht wahr? ;)
Außerdem ist der Untergrund ein Kakaomürbeteig, der zur Hälfte - wie gesagt-
als Untergrund dient und zur Hälfte über die Quarkmasse gezupft wird.
Am Besten schmeckt Käsekuchen natürlich, wenn er gut gekühlt ist. Obwohl... das ist ja Geschmacksache ;)

Der Clou ist hierbei, dass auf den Mürbeteig eine dünne Schicht Preiselbeeren gestrichen wird. Den Kuchen haben wir zum ersten Mal ausprobiert, beim nächsten Mal würde ich aber etwas mehr Preiselbeeren nehmen, dann schmeckt es noch ein bisschen fruchtiger.
Zutaten für eine 28 cm Ø Springform:

Für den Mürbeteig:                             Für die Füllung:

215 g Weizenmehl                                500 g Magerquark
20 g Kakaopulver                                 125 g Zucker
1 ½ TL Backpulver                                    1 Pck. Vanillezucker
100 g Zucker                                           1 Pck. Vanillepuddingpulver
1 Pck. Vanillezucker                                 2 Eier
1 Ei                                                     190 g Butter
125g Butter

4 EL Preiselbeergelee

Zubereitung:

Für den Knetteig erstmal das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakaopulver mischen und sieben.
Zucker, Vanillezucker, Eier und Butter hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten.

  des Teiges ausrollen und die Springform damit auskleiden.
Für die Füllung alle Zutaten - außer die Butter - verrühren. Die Butter vorsichtig erhitzen und etwas abkühlen lassen. Anschließend unter die Quarkmasse geben und solange rühren, bis eine homogene Masse entsteht.
Das Preiselbeergelee dünn auf den Boden verstreichen.
Diese Quarkcreme auf das Gelee geben und gleichmäßig verstreichen.
Den restlichen Mürbeteig in kleine Stücke zupfen, etwas glatt ziehen und über die Quarkmasse verteilen.
Dann kommt der Kuchen bei 170° C Ober-/Unterhitze für ca. 40 Minuten in den Ofen.

Oder Ihr nehmt das doppelte Rezept backt alles auf einem Backblech und stecht Kreise aus!

Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Das mit den Preiselbeeren mache ich bei meinem nächsten Zupf- oder Käsekuchen auch! Ich hab im Mai oder April mal einen mit Minze gemacht. Den fragwürdigen Versuch wars wert:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das :)
      (Ist das Rezept mit Minze auch auf deinem Blog? Würde mich auch interessieren)

      Löschen
  2. Wahnsinn sieht der lecker aus. Total toll!
    Ich klau mir mal das Rezept. Den muss ich einfach nachbacken!

    PS: Total schicker Blog übrigens und super Fotos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach' das, du wirst es nicht bereuen ;)
      Und danke für das Lob :)

      Löschen
  3. Ich hab das Rezept eben in deinen "Fab Four" entdeckt und musste es direkt anklicken, da ich Zupfkuchen einfach super gerne mag.
    Die Variante mit dem Preiselbeergelee finde ich eine gute Idee und ich denke, wenn ich das nächste Mal einen Zupfkuchen backe, werde ich auch aus dem Kuchen "Kreise ausstechen". Ich finde das macht richtig was her.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach' das :)
      Und viel Spaß beim Backen...und Kreise ausstechen ; )
      LG Patricia

      Löschen

Hier kannst du ein Kommentar hinterlassen, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...